Dienstag, 4. Dezember 2012

Bowling & Long Reef

Meine zweitletzte Woche in Manly und Sydney und es gibt noch so viel zu sehen. Bondi Beach stand noch einmal auf dem Programm und dann spontan auch noch Bowling mit der Schule. Am Wochenende war es zum ersten Mal so richtig Sommer und das konnte man am besten draussen geniessen.

Seit Ende der letzten Woche plagt mich, ich nenne es eine Art Flashback des Jetlegs, ich erwache im 3h Stunden-Takt und bin ab 6 Uhr hell wach. So versuche ich nun etwas früher zu Bett zu gehen, da es hier ja relativ früh dunkel wird und dafür auch früh hell. Vielleicht ist das auch der Grund für meine Schlafstörungen. Aber ich denke auch der Körper braucht seine Zeit um sich an eine Zeitumstellung von 10h zu gewöhnen. Der eine Brasilianer in meiner Klasse sagte dass er mind. 2 Monate brauchte um wirklich hier anzukommen und gut schlafen zu können. So langsam rückt das Ende meines Sprachaufenthaltes immer näher und ich komme schon fast in Zeitnot, da ich noch so vieles hier gerne sehen möchte und und und. Da für Dienstag Sonne, wenn auch mit viel Wind, angesagt ist, beschliesse ich mit Claudia nach der Schule anstatt ins Study Centre in die Stadt an den Bondi Beach zu gehen und dort einen Kaffee zu trinken. Sie ist beigerstert von dieser Idee und so gehts los. Wieder mit der Fähre wo wir unsere Wifi-Dinge erledigen können und dann mit dem 333-Bus vom Circular Quay direkt zum Bondi Beach. Ich war ja schon einmal mit der Gastfamilie hier, Claudia noch nie. Bei Sonnenschein sieht er wirklich noch schöner aus wie damals wo ich hier war. The World Famous Bondi Beach. Ein toller Strand und wir dürfen ihn so gut wie leer erleben, das würde man im Sommer niemals. Es windet und trotz der Sonne müssen wir unsere Windjacken montieren. Wir laufen ein Stück der Küste entlang und geniessen den Ausblick auf den weiten blauen Ozean. Wir lassen uns den Wind noch etwas die Haare winden (ja welch sinnvoller Satz) und laufen dann zurück an den Beach. Dort setzen wir uns in ein Cafe mit Meerblick, geniessen eine Tasse Kaffee, hören die Wellen rauschen und quatschen ein bisschen. Danach gehts mit dem Bus wieder zurück in unseren Northern Suburb. Es war ein angenehmer und erholsamer Nachmittag und ab & zu tut es auch gut etwas Schweizerdeutsch zu sprechen.
Bondi Beach

"Muscle Beach"
Tidy Pool


Der Mittwoch verging ohne viel Neues da wir ja auch am Nachmittag Schule hatten. Am Donnerstag verbrachte ich den Nachmittag mit Lernen und etwas Shopping. Ein Strandkleid und ein Bikini aus dem Ausverkauf zählen zu meinen Schnäppchen für die kommende Reisezeit in den Sommer. Danach bin ich mit ein paar Schülern von der Schule zum Bowling gegangen. Die erste Runde lief ziemlich gut und ich gewann hochaus, leider war das nur Anfängerglück und in der zweiten Runde wurde ich letzte. Hihi vielleicht war ein Bier trinken keine gute Idee ;) nach zwei Runden beschlossen wir noch zusammen zum Thailänder an der Strandpromenande in Dee Why zu gehen und liessen es uns schmecken. Am Freitag nach der Schule, meine Mitschüler hatten ihr Speaking fürs First und ich bin mit ihnen für einen Lunch in die Stadt gegangen. Es war ein gemütliches Essen mit ein paar Brasilianern und einer sehr brasilianischen Schweizerin. Als sie dann zur Schule in der Stadt  mussten für ihren Test, habe ich mir noch ein Glace gegönnt und die Sonne am Darling Harbour genossen. So langsam kommt der Sommer. Danach ging ich nach Hause und liess den Abend gemütlich ausklingen mit Blog schreiben und Fernsehen und ein Teil der Hausaufgaben erledigen.
Bowling @ RSL Club Dee Why
the Girls :)
Dinner @ Heaven Spoon, Dee Why


Lunch @ Darling Harbour
Sonnenuntergang aus meinen Zimmer gesehen
Am Samstag traf ich mich mit Claudia in Dee Why am Beach. Sie wollte mir ihren Lieblingsplatz, das Long Reef zeigen. Da es heute warm und sonnig werden sollte, trafen wir uns am Morgen. Zuerst geht es ca. 30min dem Strand entlang bis zum Ende, danach kann man am Ende des Golfplatzes einen kurzen Weg auf die Klippe hoch laufen. Von dort hat man eine tolle Aussicht auf den Strand von Dee Why bis nach Manly und Sydney. Auf die andere Seite sieht man die Strände in Richtung Palm Beach. Toll. Von hier starten einige Fallschrimspringer (kenne mich da nicht so aus, aber Springen können sie hier nicht wirklich, eher abheben und etwas über dem Meer schweben). Es ist spannend ihnen zuzusehen. Von hier aus kann man auch zum Riff nach unten gehen. Dort sehen wir viele farbige Steine und eine Menge Bluebottle Jellyfish. Die sind gefährlich, aber so auf den Steinen sehr spannend anzusehen. Sie können sich um Arme oder Beine eines Menschen wickeln und rufen eine Art Verbrennung hervor und das tut ziemlich weh. Ein Mitschüler hat sich beim Surfen so eine um den Oberarm bekommen. Möchte nicht mit ihm tauschen. Später laufen wir gemütlich zurück und essen noch etwas beim leckeren Thai (Heaven Spoon) an der Strandpromenande. Danach gehe ich nach Hause, da heute noch das Weihnachtskonzert von Sean und seiner Musikschule sowie das Irish Dancing von Samantha stattfinden und sie haben ich eingeladen daran teilzunehmen. Zuerst geht es ans Konzert von Sean. Er lernt Gitarre und an die Schule kommt so eine Art Musik Bus welcher an diversen Schulen Musik und Instrumente unterrichet. Eine gute Idee. Sean war ziemlich nervör, aber er hat es gut gemacht. Sein Solo wie auch das Gruppenvorspielen. An diesem Konzert habe ich zum ersten Mal den Australischen Song von Matilda und einige Male Jingle Bells. Nach dem Konzert bleibt nicht viel Zeit, wir gehen nur kurz nach Hause um den Hund Murphy zu füttern und schon geht es weiter an die Vorführung von Samantha und ihrer Iris Dancing Gruppe. Interessant war dass jeder sein Picknick mitbringen konnte. Es waren viele Tische aufgestellt und jeder brachte sogar ein Tischtuch und alles was man so für ein Abendessen braucht mit. Finde ich eine super Idee. Die Vorführung war toll und die Grossen erinnerten mich etwas an Lord of the Dance. Wurde später dann aufgeklärt von Richard, dass Riverdance oder Lord of the Dance auch Irish Daning ist. Hehe, habe ich nicht gewusst. Samantha hat es gut gemacht, sie hat die ganze Woche ziemlich geübt zu Hause und das hat isch gelohnt. Es war ein spannender Abend und ich genoss es sehr noch einmal Zeit mit der Familie zu verbringen.
Blick vom Long Reef nach Dee Why und Manly
Music Bus


Bin nun in Brisbane und versuche aufzuholen mit den Berichten bevor es auf die Gruppenreise von Cairns nach Sydney geht am Donnerstag. Sommerliche Grüsse!
Thai Food: Red Curry @ Heaven Spoon, Dee Why

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen