Samstag, 17. November 2012

Hill walking & Whale watching II

Dieses Wochenende stand viel auf meinem Programm. Am Samstag bin ich mit einer Mitschülerin in die Stadt gegangen und habe meine Qualitäten als Touristenführerin erprobt und am Sonntag waren 3 verschiedene Strände auf meinem Programm.

Am Samstagmorgen habe ich mich um 09:20 am Manly Wharf mit Claudia, einer Schweizerin aus dem Moutatal verabredet. Sie habe ich diese Woche im Bus kennengelernt. Und da sie erst letztes Wochenende angekommen ist, habe ich ihr angeboten die Stadt etwas zu zeigen. Los ging es mit einer Fährenfahrt von Manly nach Sydney, welche bei der Einfahrt ein tolles Panorama auf die Stadt und die Harbour Bridge präsentiert. Das ist eine tolle Einstimmung für einen Stadtrundgang. Zum Glück ist Claudia genau so gerne wie ich zu Fuss in einer Stadt unterwegs und wir beginnen unseren Rundgang aber zuerst gemütlich mit einem leckeren Cafe am Circular Quay. Toller Beginn für ein Wochenende. Danach ging es gemütlich zum Opera House und es wurden fleissig Fotos gemacht. Rund um das Opera House herum und weiter zum Royal Botanical Garden. Das Wetter macht nicht so wirklich mit und wir sind froh um unsere Wind- und Regenfesten Jacken. Hier sehen wir in einem Baum gaaanz viele dieser Lorikeets welche ich bei mir im Wohnquartier schon versucht habe zu fotografieren. Hier gelang es mir nun besser :) auch sind bei jedem Besuch die Blumen und Bäume etwas schöner und farbiger. Der Sommer kommt. Wir laufen bis ans Ende und hier ist einiges los. Busse laden viele Asiatische Touristen ein und aus. Auch klettern diese überall herum auf den Steinen und fallen fast ins Wasser für das beste Foto. Es ist lustig zum beobachten und wir müssen ein bisschen schmunzeln. Weiter geht es durch den Park und das Wetter wird auch immer besser. Nach einer kurzen WC-Pause durchstöbern wir noch den Souvenirladen und entdecken einige tolle Geschenke. Es gibt hier soooo vieles was ich gerne kaufen möchte, aber mein Platz in meinem Gepäck ist begrenzt und zu viele Pakete möchte ich nicht nach Hause schicken. Denn das ist teuer. Wir durchqueren den Park bis an das obere Ende und kommen dort an die Macquiere Street.

tadaaa deutlich besser zu sehen :)
Royal Botanical Garden und Business District
viele asiatische Touristen am Klettern

Das ist die Strasse, der ich schon entlang gelaufen bin bis zum Hyde Park. Hier stehen die alten Verwaltungsgebäude von Sydney und das "Rum-Hospital" von welchem ich euch auch schon geschriben habe. Ein kurzer Blick in die St. Marys Cathedral darf natürlich nicht fehlen und dann knurren langsam unsere Mägen und wir machen uns auf die Suche nach etwas essbaren. Dafür durchgqueren wir den Hyde Park und wagen uns in die Innenstadt mit all denn vielen Leuten die heute zum Shoppen unterwegs sind. Gestärkt und mit neuer Energie laufen wir der George Street entlang vorbei an der Town Hall und der St. Andrews Angelican Cathedral bis zu Chinatown und Paddys Market. Dort schauen wir kurz rein, aber da das Wetter langsam besser wird bleiben wir nicht lange. Das sparen wir uns auf für einen Regentag. Von dort aus gehen wir der Harbour Street entlang vorbei am Chinese Garden (für welchen man Eintritt bezahlen muss) in Richtung Darling Harbour. Hier gönnen wir uns nocheinmal einen Kaffe und sind sogar noch erfolgreich bei dem einen oder anderen Souvenirgeschenk. Langsam waren wir müde und unsere Füsse taten weh und so beschlossen wir in Wynyard den Bus zurück zu unseren Gastfamilien zu nehmen in die Northern Suburb. Es war ein toller Tag und wir haben einiges gesehen und Claudia war ganz froh dass ich ihr ein Überblick in der Stadt gezeigt habe. An diesem Abend habe ich nich ein wenig Hausaufgaben gemacht und bin früh schlafen gegangen, da ich ziemlich müde war. Vom früh Aufstehen, aber auch vom viiiielen Herumlaufen in der Stadt.
Hyde Park und Sydney Tower
Town Hall

Am Sonntagmorgen ging es dann los mit einem leckeren Frühstück vom Grill. Spiegeleier und Speck und das draussen bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse. So sollte es doch immer sein. Da Julie dieses Wochenende mit ihrem Fussballclub auf dem Saisonabschlussausflug war, sind nur die beiden Kids und Richard zu Hause. Wir haben und dann auf den Weg mit dem Auto nach Palm Beach gemacht. Das wollten sie mir unbedigt zeigen, da es sehr schön sein soll. Und sie haben mir nicht zu viel Versprochen. Palm Beach ist eine schmale Landzunge im Meer mit zwei wunderbaren Stränden auf beiden Seiten. Es ist ein Paradies für Segler und Surfer, aber auch für Golfer. Hier leben viele Menschen die etwas mehr Geld haben und sich eines der tollen Häuser am Hang mit Blick auf das offene Meer oder die Lagune leisten können. Auch wurden hier schon einige Australische Serien und Filme gedreht. Eine wunderbare Kulisse. Das Auto wurde geparkt, Sonnencreme eingeschmiert, Mütze und Sonnenbrille auf und los gehts. Nicht zu vergessen den Rucksack mit Wasser und einem Znüni (Vesper für die Deutschsprachigen unter euch ;)). Zu erst ging es ein paar Minuten über den Strand danach bogen wir rechts ab in die Wildnis. Die Natur hier wirkt noch sehr unberührt und ist absolut sehenswert. Wir sachen, meiner Ansicht nach, riesige Ameisen und diverse Schmetterlinge. Ab und zu raschelte es auch im Gebüsch und wir gingen schnell weiter. Die Kinder sind fast die grösseren Angsthasen wie ich. Der Weg (700m lang) hoch zu diesem Leuchtturm wurde erst gerade erneuert und ist sehr angenehm zum Laufen. Es sind ein paar Höhenmeter zu überwinden, aber der grösste Teil ist im Schatten und die Aussicht oben ist einfach nur fantastisch!! Blick auf den sagenhaft blauen Pazifik, die beiden Strände von Palm Beach und die Broken Bay in Richtung Central Coast. Wirklich wunderschön! Eine Pause mit Wasser und Cookies und dabei sahen wir ein paar Wale. Unbeschreiblich. Dieser Ort gefällt mir sehr und der heutige Tag war perfekt für diesen Ausflug. Wie ihr merkt ich bin immer noch total beeindruckt und begeistert.

das ist das Ziel: Barrenjoey Lighthouse

und los gehts...
der Weg
wunderschöner Ausblick Palm Beach

Blick in Richtung Central Coast
Auf dem Heimweg gab es noch Milkshakes für alle spendiert von mir, als kleines Dankeschön. Das wurde freudig angenommen und die waren lecker, aber auch seeeeehr gross. Am Nachmittag habe ich mich dann noch für einen Kaffee mit Claudia am Dee Why Beach verabredet. Ja dieses Wochenende gab es ein paar Kaffees. Aber die sind hier ziemlich gut und einigermassen bezahlbar. Egal wo, ein Kaffee kostet meistens 3.50 $. Danach sind wir noch etwas am Beach entlang spazieren gegangen bevor sie nach Hause ist um ihre Wäsche zu waschen und ich weiter nach Manly an den Shelly Beach wo ein Geburtstagsbbq von einer ehemaligen Mitschülerin stattfand. Es war lustig und ich habe ein paar neue Leute kennengelernt und ein paar aus meiner alten Klasse wieder getroffen. Auch habe ich von Tatsuya ein paar Tipps zur Verbesserung meiner Japanese Style Pose bekommen. Müde aber gut gelaunt machte ich mich dann auf den Rückweg dem Coastal Walk entlang zum Manly Beach und dann zu meinem Bus. Habe den Bus am Wharf knapp verpasst und so habe ich einige Fotos gemacht und auf Pinguine gewartet die dort nach Sonnenuntergang an dem Beach auftauchen sollten. Mit vielen anderen, aber leider kamen in den 30min keine. Naja vielleicht ein ander mal, es war auch so ein tolles Wochenende!



meine alte Klasse

Manly Wharf by Night

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende und der Bericht von der letzten Woche und diesem Wochenende folgt dann hoffentlich schneller wie dieser ;) es war viel los und es gibt wieder einiges zu berichten. Bis bald!

Japanese Style mit Tatsuya Makie :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen