Donnerstag, 25. Oktober 2012

Jetleg & Homework

Die Zeit vergeht hier wie im Flug. Nun ist meine erste Ferienwoche schon vorbei und das Olma Abenteuer liegt weit zurück. Das Jetleg habe ich nun bald besiegt und Busfahren kann ich nun auch. Present Simple und wie sie alle heissen sind schon fast meine neuen Freunde geworden.

Die Tage sind hier so schnell vorbei. So langsam habe ich meinen Schlaf-Wach-Rhythmus an die Aussiezeit angepasst. Das war zu Beginn der Woche noch ganz anders. Von Montag auf Dienstag wütete hier ein richtiger Sturm und in der Nacht war es eisig kalt, so dass ich in Jogginghosen und einem langen Pullover schlafen musste. Und jede Decke die ich finden konnte wurde genutzt. Die Häuser hier sind nicht wirklich isoliert und die Fenster nicht dicht. Ich kam mir hier oben vor wie in einem Zelt und nicht in einem Haus. Als der Morgen dann endlich kam war ich sehr froh diese eher schlaflose Nacht überstanden zu haben. Der erste richtige Schultag habe ich dann so mehr im Halbschlaf wie wirklich wahrgenommen.
Ausblick von der Schulterrasse

Da ich einen Intensivkurs gewählt habe, haben wir 2 x einen langen Tag. Das heisst am Dienstag und Donnerstag sind am Nachmittag auch noch 4 Lektionen und diese dann zu einem speziellen Thema das wir zu Beginn der Woche wählen können. Diese Woche war es vorallem Speaking. Die Lektionen werden egal ob am Morgen oder am Nachmittag immer sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet. Meine Klasse ist auch ziemlich nett und wir verstehen uns super.Ein junggebliebenes Ehepaar aus Polen, zwei aus Tschechien, 1 Brasilianerin, 2 Japaner, 1 Deutscher und 2 Schweizerinnen. Am Dienstag wurden Andrea und ich am Morgen schon von Becky (der Schülermanagerin und Leiterin für das First und so) aus dem Unterricht geholt und wir mussten zusammen mit dem normalen First-Kurs ein Speaking trainieren. Wir waren beide ein bisschen überfordert und froh dass wir am Nachmittag wieder in unsere normale Klasse konnten. Mittwoch und Donnerstag waren eher ruhige Tage und wir schlagen uns die Lektionen mit Present Simple, Present Perfect, Past Perfect und dessen Kollegen um die Ohren. Irgendwann wird das schon. Für das gibt es ja Hausaufgaben die wir machen müssen und dann noch ein Haufen freiwilliges Zeugs. Wir haben am ersten Tag einen Zugang zu einer Online-Lernplattform bekommen die wir in der Schule an den Computern aber auch zu Hause nutzen können. Das ist toll. Dort gibt es eine grosse Anzahl von Übungen die dir von deinem Lehrer vorgeschlagen und freigeschaltet werden. Wenn du die vorgegebene Punktzahl von deinem Lehrer erreichst, dann werden neue Übungen freigeschaltet. So ist es jedem selber überlassen wie viel er noch selber tun möchte oder nicht. Die jüngeren Schüler machen das eher nicht, das "ältere" Semester wie ich hat ihre Freude daran :)
Eingang zur Schule. Zwischen zwei Restaurants

Nach der Schule laufe ich meist etwas dem Manly Beach entlang bis zu einer Bushaltestelle wo mein Bus fährt. Es ist toll das Meer so nah zu haben. Ich kann den Kopf auslüften und die schönen oder weniger schönen Surferboys begutachten. so langsam fühlt sich das nun an wie Urlaub. Seit ich ausgeschlafener bin, geniesse ich das sehr. Auch wird es ab Mittag meist schon wärmer, so dass man das Jäggli auch mal kurz ausziehen kann. Aber bis jetzt trage ich noch immer lange Hosen und Morgens ist ein Jäggli und ein Schal noch Pflicht. Doch das sollte nun mit jedem Tag besser und somit mehr Sommer werden. Für Morgen sind immerhin schon 22° und nur ein paar Wolken angesagt.

Manly Fussgängerzone

Manly Beach Walkway
 Ich wurde schon ein paar  Mal gefragt ob ich schon irgendwelche Begegungen mit irgendwelchen berühmt berüchtigten Tieren von Australien gemacht habe? Da muss ich euch alle leider enttäuschen (also ich bin seeeehr froh darüber). Bis jetzt ist mir keine Kakerlake über den Weg gelaufen, noch hatte ich eine Spinne im Schuh oder sonst was. Von einem Hai bin ich auch noch nicht attakiert worden und ein Krokodil habe ich auch noch nicht gesehen. Ich würde mal sagen, das ist eine gute Woche. Auch habe ich noch keinen hübschen Australischen Surferboy kennengelernt. Diese sind zwar hier überall; ich sehe sie schon Morgens wenn ich mit dem Bus am Beach von Dee Why vorbeifahre, dann einer auf dem Fahrrad mit dem Board, dann am Curl Curl Beach auch wieder welche die vom Surfen kommen und beim Freshwater Beach auch und dann am Manly Beach vor der Schule sowieso. Also schon fast zu viele.... doch der passende war bis jetzt noch nicht dabei. So stehen die Chancen gut dass ich wieder nach Hause komme.
Manly Beach

Am Wochenende ist am Samstag noch das 50-Jährige Jubiläums Fest von der Schule der Kinder. Dort werde ich versuchen mich etwas nützlich zu machen. Mal schauen was ich sonst noch so anstellen werde. Ich geniesse vor allem nun einmal Ferien zu haben. So sitze ich am Abend mal vor dem Fernseher oder lese etwas. Auf Ausgehen und Party machen und am Morgen todmüde sein habe ich zur Zeit keine Lust. Sicher habe ich dann übers Wochenende mehr Zeit (und nicht so müde Augen die immer fast zufallen) um etwas mehr über das Bus fahren, meine Gastfamilie und das teure Leben hier in Australien zu berichten. Vorerst wünsche ich euch einen guten Start ins Wochenende, diesen werde ich ja 9h vor euch haben, dafür dürft ihr dieses Wochenende soweit ich mich erinnere 1h länger schlafen. Das ist also mehr als fair.

verwindete Grüsse vom Manly Beach

Es Bild extra fürs Mami. Die Blueme heds do überall :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen